Würzmischung/24 nachgedacht

So langsam ist der Schlafrhythmus wieder hergestellt, die Nachwehen der Würzmischung/24 überwunden. Die Auphonic-Server haben die meisten der 25 Folgen nach und nach durchgenudelt, bald können alle Episoden, die bei unserem Podcast-Marathon entstanden sind, angehört werden. Allerdings müssen wir die ersten vier Folgen noch nachschieben, denn da müssen wir leider akustisch ordentlich nachbearbeiten!

Zeit für ein Resümee.

Es hat Spaß gemacht! Aber es war auch irrsinnig anstregend. Wir haben richtig gemerkt, wie wir über die Stunden geistig und körperlich verfielen. 😉 Aber für alle Podcaster, die das nachmachen wollen: Tut. Es. Nicht!

Aber wenn doch, dann folgende Tipps von uns:

  • Das Aufnahmegeräte (bei uns das Notebook) nicht vier Meter weit weg aufbauen.
  • Wenn das Aufnahmegerät weit weg steht, dann sollte man auch ein laaanges Kabel für den Kopfhörer haben, damit man rechtzeitig hört, wenn die Aufnahme nicht so gut klingt — die ersten vier Stunden hatten wir ein Tonproblem und das Ausmaß nicht erkannt.
  • Für einen Video-Livestream eine externe Webcam verwenden — besseres Bild und besser für einen brauchbaren Ausschnitt zu positionieren.
  • Google Hangouts für den Livestream zu verwenden ist eine feiner Sache. Aber die Begrenzung auf vier Stunden macht es im Dauereinsatz anstrengend (immer einen neuen Link veröffentlichen)
  • Google Hangout hängen sich auch gerne mal auf — und man merkt das auf der Webseite gar nicht.
  • Ein Techniker wäre schön gewesen. Bei einem normalen Podcast kann man das locker alleine machen, aber den ganzen Tag Aufnahme an- und ausschalten, den Livestream im Auge haben, den Ton regeln — das schafft einfach Zusatzstress.
  • Einen Raum aussuchen, der nicht so hallt, gerade wenn man keine teuren Mikrofone hat. So schön es im Coworking war, wir hätten die Wände vielleicht doch mit Eierkartons bekleben und einen Teppich verlegen sollen.

Danke

  • an unseren tollen Gäste
  • und gerade für den Blogger- und Twitterstammtisch, die uns in der Nacht beigestanden haben, sei es als Gast, als Publikum im Coworking oder vor dem Livestream
  • an das Coworking für die Gastfreundschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.