Schlagwort-Archive: podcast

Würzmischung/24 #76 – Manfred Plagens und Hubertus Grehn

Samstag, 27. Oktober 2012, 23 Uhr — 17. Stunde der Würzmischung/24

Fußball, Fußball, Fußball! Mit wem kann man über das runde Leder angeregter reden als mit Manfred und Hubi von der Fußball-Revue “Kellerduell”. Die beiden waren schon zweimal in der der Würzmischung und haben mit ihrem Besuch einen neuen Gast-Rekord in unserer Podcast-Reihe aufgestellt. Um ein wenig Theater geht es zum Schluss auch.

avatar Ralf Thees Bitcoin Icon Thomann Wishlist Icon
avatar Alexander Sazyma
avatar Manfred Plagens
avatar Hubertus Grehn


Veröffentlicht von Würzmischung unter CC-BY-ND-NC.

Würzmischung/24 #75 – Unsere Brüder

Samstag, 27. Oktober 2012, 22 Uhr — 16. Stunde der Würzmischung/24

Es wird familiär! Ralfs großer und Alex kleiner Bruder plaudern aus dem Nähkästchen — Alex und Ralf allerdings auch. Und es werden Cheesburger gegessen.


Veröffentlicht von Würzmischung unter CC-BY-ND-NC.

Würzmischung/24 #73 – Antje Molz

Samstag, 27. Oktober 2012, 20 Uhr — 14. Stunde der Würzmischung/24

Das Herz, die Seele und beide Arme des Straßenmusikfestivals in Würzburg saßen bei uns in Person von Antje Molz auf dem Stuhl. Ein sehr unterhaltsamer Podcast über die Entstehung des Stramu, bei dem Ralf feststellen muss, das Antje viel zu wenig verdient.


Veröffentlicht von Würzmischung unter CC-BY-ND-NC.

Würzmischung/24 #71 – Gunther Schunk und Hans Wolf

Samstag, 27. Oktober 2012, 18 Uhr — 12. Stunde der Würzmischung/24

Mit Gunther und Hans hatten wir die Riege der Asterix-auf-Meefränggisch-Übersetzer komplett. Über den Übersetzung-Prozess ging es auch im Podcast, aber auch über Oberhemd-Projektoren, Comics, das InstiDutt, über Kneipen, ihre Namen und wie man kleine Pinten in Kneipenführer schmuggelt. Robbensaft und Haikus durften natürlich nicht fehlen.


Veröffentlicht von Würzmischung unter CC-BY-ND-NC.

Würzmischung/24 nachgedacht

So langsam ist der Schlafrhythmus wieder hergestellt, die Nachwehen der Würzmischung/24 überwunden. Die Auphonic-Server haben die meisten der 25 Folgen nach und nach durchgenudelt, bald können alle Episoden, die bei unserem Podcast-Marathon entstanden sind, angehört werden. Allerdings müssen wir die ersten vier Folgen noch nachschieben, denn da müssen wir leider akustisch ordentlich nachbearbeiten!

Zeit für ein Resümee.

Es hat Spaß gemacht! Aber es war auch irrsinnig anstregend. Wir haben richtig gemerkt, wie wir über die Stunden geistig und körperlich verfielen. 😉 Aber für alle Podcaster, die das nachmachen wollen: Tut. Es. Nicht!

Aber wenn doch, dann folgende Tipps von uns:

  • Das Aufnahmegeräte (bei uns das Notebook) nicht vier Meter weit weg aufbauen.
  • Wenn das Aufnahmegerät weit weg steht, dann sollte man auch ein laaanges Kabel für den Kopfhörer haben, damit man rechtzeitig hört, wenn die Aufnahme nicht so gut klingt — die ersten vier Stunden hatten wir ein Tonproblem und das Ausmaß nicht erkannt.
  • Für einen Video-Livestream eine externe Webcam verwenden — besseres Bild und besser für einen brauchbaren Ausschnitt zu positionieren.
  • Google Hangouts für den Livestream zu verwenden ist eine feiner Sache. Aber die Begrenzung auf vier Stunden macht es im Dauereinsatz anstrengend (immer einen neuen Link veröffentlichen)
  • Google Hangout hängen sich auch gerne mal auf — und man merkt das auf der Webseite gar nicht.
  • Ein Techniker wäre schön gewesen. Bei einem normalen Podcast kann man das locker alleine machen, aber den ganzen Tag Aufnahme an- und ausschalten, den Livestream im Auge haben, den Ton regeln — das schafft einfach Zusatzstress.
  • Einen Raum aussuchen, der nicht so hallt, gerade wenn man keine teuren Mikrofone hat. So schön es im Coworking war, wir hätten die Wände vielleicht doch mit Eierkartons bekleben und einen Teppich verlegen sollen.

Danke

  • an unseren tollen Gäste
  • und gerade für den Blogger- und Twitterstammtisch, die uns in der Nacht beigestanden haben, sei es als Gast, als Publikum im Coworking oder vor dem Livestream
  • an das Coworking für die Gastfreundschaft

Würzmischung/24 – Stand der Dinge

Endspurt — am 27. Oktober 2012 beginnt um 7 Uhr der Podcast-Marathon, der am Sonntag um 7 Uhr endet und damit 25 Stunden dauert. Wir werden uns zum 24-Stunden-Podcast in den Coworking Space in der Veitshöchheimer Straße einnisten (Danke Tilman Hampl); wer zuschauen will, ist herzlich willkommen — Getränke und Knabbereien selbst mitbringen.

Etliche Gäste haben schon zugesagt, wobei immer noch einige Plätze frei sind — gerade nachts. Ein paar Anfragen haben wir noch laufen, aber falls noch jemand Lust hat — gerade nachts — kann sich gerne bei uns melden.

Wer hat bisher zugesagt? (Reihenfolge zufällig, Stand 23.10.12)

  • Ralf Duggen (U&D)
  • Christian Pier (Video, Coworking, Improtheater)
  • Jojo Schulz (Konzertveranstaltung)
  • Nils Birkenstock (Blogger und Vielleicht-bald-Podcaster)
  • Tanja Dziewior (Bloggerin und Vielleicht-bald-Podcasterin)
  • Hazamel (Blogger und Verursacher der ganzen Aktion)
  • Manfred Plagens + Hubertus Grehn (Fußballdampfplauderer vom Kellerduell)
  • Christian Kelle (Macher von “Dadord Würzburch”)
  • Erich Felgenhauer (Stadtrat)
  • Andreas Kümmert (Musiker)
  • Tilman Hampl (Kultur, Web, Coworking und was weiß ich noch alles)
  • Antje Molz (Straßenmusikfestival)
  • Gunther “The Maggus” Schunk (Musiker, Asterix-Übersetzer, Social-Media)
  • Kai Fraass (Ex-Radiomacher, Asterix-Übersetzer, Dozent)
  • Birgit Süß (Sängerin, Kasper & Kabarettistin, Moderatorin)

Was haben wir noch vorzubereiten und zu überlegen ? Eine Checkliste für uns.

  1. Am Freitagnachmittag werden wir schon mal im Coworking Space aufbauen, also das Mischpult hinstellen, die Kabel entwirren und uns eine Sitzecke basteln, aber der wir auch 25 Stunden sitzen können.
  2. Und ich muss mir eine Möglichkeit überlegen, wie ich während des Podcastens rauchen kann — vielleicht mit dem Mikrofon zum Fenster rausklettern und dort weiterreden und dabei rauchen.
  3. Alex wird seine Kaffeemaschine mitbringen, da wir befürchten, die Profimaschine im Coworking nicht bedienen zu können.
  4. Wir werden schon mal Getränke für uns deponieren, wobei wir uns noch einigen müssen, aber welcher Uhrzeit wir uns Alkohol gönnen — nicht zu früh, sonder schnarchen wir den Nachtgästen nur was vor.
  5. Für das Frühstück — besser gesagt, für zwei Frühstücke — werden wir Honig, Marmelade & Co mitbringen, dazu das ganze Geschirr und Besteck für jeweils drei Personen.
  6. Zuschauer sollen sich auch Gläser mitbringen und die wieder mitnehmen — wir haben keine Lust, am Sonntag noch zu spülen — da wollen wir schlafen!
  7. Der gesamt Podcast soll über einen Google+-Hangout live als Video übertragen werden. Obwohl das für uns eher ein Zusatzgimmick ist, sollte das einigermaßen gut aussehen. Wir haben den letzten Podcast ja über die Webcam von Ralfs Notebook übertragen, die Qualität war ok, aber über eine bessere externe Webcam wäre das Bild vielleicht noch besser. Hat jemand eine?
  8. Sollen und können wir einen Podcast technisch überhaupt 24 Stunden am Stück aufnehmen? Oder sollen wir nach jedem Gast mal die Aufnahme abspeichern und eine neue beginnen?

 

Würzmischung/24 – Gedankensturm

Beim Podcast mit Hazamel ist die Idee entstanden, mal einen 24-Stunden-Podcast zu machen. Und genau den planen wir so langsam.

Die Grundidee

  • Wir wollen 24 Stunden lang podcasten.
  • Dazu wollen wir 24 Gäste einladen
  • Jeder Gast ist eine Stunde lang bei uns
  • Man kann sich die 24 Einzelfolgen anhören

Soweit also ein einfaches Prinzip. Der Teufel steckt in:

Details & Zusatzwünsche

  •  Der Podcastmarathon soll an einem öffentlichen Ort stattfinden (Kneipe, etc)
  • Ein Livestream (Audio, Video optional) wäre toll

Alles keine Unmöglichkeiten, aber aufwändiger zu planen.

Der Termin

Wir wollen den Podcast im Zeitraum Ende August bis 9. September 2012 machen (Alex muss dann wieder in die Schule). Den genauen Termin legen wir fest, wenn wir wissen, wann die meisten Gäste Zeit haben. Beginnen werde an dem Tag selbst dann wohl so um 7 Uhr mit einem Frühstück und enden am nächsten Tag auch um diese Uhrzeit mit einem Frühstück — um dann direkt ins Bett zu fallen! 😉

Die Gäste

Der ganze Dauerpodcast steht und fällt mit den Gästen, wer will schon nur Alex und mir allein über einen ganzen Tag lang zuhören.

Noch haben wir keinen einzigen Gast gefragt, haben aber natürlich eine noch kleine, absolut unvollständige Wunschliste

Andreas Kümmert, Patrick Breitenbach, Kai Fraas, Charly Heidenreich, Matthias Braun, Anja Flicker, den Mann vom Fischimbiss, Jojo Schulz, Markus Rakowsky, Muchtar al Ghusain, Frau von Herr Pfeffer, Steffen Deeg, Ralf Duggen, Karo, Ann-Helena Schlüter, Gerrit van Aaken, Folker Quack, Noemi “Sammelhamster”, Evi “Kyche”, Whole lotta Pete, Erich Felgenhauer, Kellerperle, Umsonstladen, …

 

Fragen an das Publikum

So sieht es also bisher aus. Und bleiben ein Menge Fragen für uns, von denen die wichtigesten wären

  • Wer hat Lust, Gast bei diesem Podcastmarathon zu sein? Oder kennt ihr jemanden, den man mal fragen sollte?
  • Wie könnte man diese Livestreaming-Geschichte technisch lösen?
  • An welchem Ort könnte man den Podcast machen? Sollte relativ zentral liegen und vielleicht sogar ein paar Zuschauern Platz bieten.

Würzmischung #57 / Hazamel Gebäckmann

Noch keine Dreißig ist der kleine Hazamel, hat aber das älteste Blog in Würzburg — elf Jahr wird das Hazamelistan-Blog in diesem Jahr. Der Podcast ist eine Zeitreise durch Hazamels Leben und der Entwicklung der Blogs und sozialen Medien. Dazu noch das Thema Videospiele, Gebirgsjäger und Paderborn. Süße Teilchen gab es für alle, dafür haben sich Alex und Hazamel an meinen Ostereiern vergriffen — und das am Karsamstag.

Und eine großartige Idee wurde geboren … 🙂

avatar Ralf Thees Bitcoin Icon Thomann Wishlist Icon
avatar Alexander Sazyma
avatar Florian Stratil


Veröffentlicht von Würzmischung unter CC-BY-ND-NC.

Würzmischung #56: Emily und die Schmöker

Wir hatten endlich wieder mal eine Frau als Gästin. Buchbloggerin Emily von Papiergefluester.com und Mitautorin beim Buchhändlerblog Was mit Büchern erzählt uns von ihrem Heißhunger auf Bücher und von verliebten Zombies. Alex gesteht seine Abneigung gegenüber der Fantasy-Literatur und Ralf vermutet Hobbits unter seinen Vorfahren. Man erfährt im Podcast etwas über Tripper und Syphilis in der Buchhandlung Schoeningh — und über Riesenmikroben. Die Franken verstehen bei Emilys Muttersprache nur Schinechich. Und die große Frage wird diskutiert — denkt man in Worten, Bildern oder Qualia? Ralf hat Angst vor Thrillern, Alex dafür vor Rosamunde Pilcher.

Ein fricher Podcast mit fahlen Freunden und einem sonnenverbrannten Alex.

avatar Simone Dalbert
avatar Alexander Sazyma
avatar Ralf Thees Bitcoin Icon Thomann Wishlist Icon


Veröffentlicht von Würzmischung unter CC-BY-ND-NC.

Würzmischung #55 / Rücksitzgespräche

Wir waren vollgefressen, leicht beschwipst und saßen fast ganz hinten in einem Bus — und podcasteten vor uns hin. Vielleicht lag es an der langen Pause bei der Würzmischung, aber unserer tapferer und treuer MP3-Recorder das das mit dem Aufnehmen nicht mehr so gut hingebracht. Er krachte, kratzte und hatte Schluckauf, der arme kleine grüne Zwerg.

Ein akustischer Ohrenschmaus ist die Würzmischung #55 leider nicht geworden. Eine schnelle Umfrage bei Facebook ergab aber, dass die Folge nicht im Datenmüll landen soll, sondern gehört werden will.

Wer also etwas über Skifahren, Schlachtschüsselessen, Christian Wulff oder die Facebook-Langweile mit Würzburg erleben hören will, der sollte sich die halbe Stunde Laberpodcast trotzdem antun.

Was haltet ihr davon? 😉

P.S. Danke an Hazamel für das Bild, das wenige Stunden nach dem Podcast beim Bloggertreffen entstanden ist.


Veröffentlicht von Würzmischung unter CC-BY-ND-NC.

Würzmischung #53 – My favourite snacks

Nach einem Vierteljahr Pause — wir geloben traditionell Besserung (und es sieht auch wirklich wieder besser aus) — geht die Würzmischung mit der Nummer 53 weiter, auch wenn wir im Podcast immer von der Nummer 52 reden. Der Running-Gag der Würzmischung hat sich wieder völlig unbeabsichtigt eingeschlichen.

Wir haben es nach zwei Jahren endlich mal geschafft, uns mit Dennis Schütze zu treffen. Der Musiker und Talkmaster von “My Favourite Tracks“, der sich selbst und selbstbewusst als regionalen Künstler sieht, plaudert mit uns über seine verschiedenen Projekte in Würzburg, über Ukulele-Unterricht in der Grundschule (großartige Idee und auf jeden Fall besser als Blockflöte), Würzburgs nicht vorhandenes Selbstbewusstsein und Gitarren-Technobabbel.

Wer Dennis live hören will, der kann das auf jeden Fall bei der 7. Staffel von My favourite tracks machen, die am 4. Oktober 2011 beginnt.

Und auch wenn es sich so anhört: Der Podcast wurde nicht auf der Mittelspur einer Autobahn aufgenommen, sondern im Le Clochard bei offenen Festern.


Veröffentlicht von Würzmischung unter CC-BY-ND-NC.

Würzmischung #47 / 3 Jahre und ein bisschen Meise

Auf der Rückfahrt von einer Schweinfurter Schlachtschüssel in Herlheim beredeten wird den 3. Geburtstag der Würzmischung. Ein Podcast mit vollen Bäuchen, einem leicht alkoholisierten Beifahrer und spiegelglatten Straßen.


Veröffentlicht von Würzmischung unter CC-BY-ND-NC.

Würzmischung #45 / English Drama Queens

Um mal über unseren Tellerrand der fränkischen Sprachfamilie zu blicken haben wir uns mit zwei Damen von der English Drama Group in Würzburg getroffen. Im Wohnzimmer der Regisseurin Catherine Lamper und im Beisein ihrer Regieassistentin Jenny haben wir uns so sehr in die Untiefen des Theaters und der englischen Kultur begeben, dass wir doch glatt vergessen haben, ein Bild während des Podcasts zu machen. Stellt euch einfach zwei hübsche Blondinen vor, die sich dekorativ um uns alte Knochen auf dem Sofa drapiert haben, mit dem üblichen Kabelchaos auf dem Tisch.

Wer das aktuelle Stück der English Drama Group, “The memory of water”, anschauen will, der kann das am 3., 4., und 5. Februar 2010 in der Stadtmensa Würzburg tun.


Veröffentlicht von Würzmischung unter CC-BY-ND-NC.

Würzmischung #43 / Korbleger und Krachmacher

RIMG0909
Wir waren am Nikolaustag beim Spitzenspiel der Pro B-Liga im Basketball in der S. Oliver-Arena bei der Begegnung Würzburg Baskets gegen Dragons Rhöndorf. Für uns beide die erste Liveerfahrung eines Basketballspiels. Die Stimmung in der Halle war grandios, bei uns ebenfalls. Bloß die Aufnahmesituation war sehr schwierig, wie auch im Podcast zu hören ist. Lasst den Finger am Lautstärkeregler, manchmal kann es ganz schön krachen.

Beim ersten und letzten Teil des Podcasts war uns Blogger und Baskets-Pressersprecher Patrick Wötzel zur Seite gestanden, da sind also die Fachinformationen zu finden. In den anderen Teilen kommentieren wir in gewohnt chaotischer und ahnungsloser Art das Spielgeschehen. Die Baskets haben leider verloren, die Würzmischung hat gewonnen. 😉


Veröffentlicht von Würzmischung unter CC-BY-ND-NC.

Würzmischung #41 / Die Zwei von der Hafentreppe

Es war ein sonniger, aber kalter und windiger Herbstnachmittag, als sich zwei überaus attraktive und intelligente Männer an der Treppe des Heizkraftwerks in Würzburg trafen. Dummerweise waren die Zwei schon weg, als wir dort ankamen. So entstand ein Laberpodcast über Radio, Rauchen, das Immerhin und dies und das. Herbstlich, heiß und hoffnungslos albern.


Veröffentlicht von Würzmischung unter CC-BY-ND-NC.

Würzmischung #40 / Laberpodcast mit Melissa Silva

Da hätten wir doch fast unser Jubiläum verpasst, weil wir mal wieder nicht gewusst haben, welche Nummer wir gerade produzieren. Ganz kurzfristig, dafür umso netter ist Melissa von Herrn Gehrings guter Stube als Gast eingesprungen und hat mit uns beiden die Würzmischung #40 aufgenommen. Oder besser: Wir mit ihr. Sie musste arbeiten, wir haben diese Zeit dann immer mit Nonsens überbrückt oder uns mit Tina unterhalten. Die war auch nett.

melissa_gehring

Während des Podcasts hat uns Melissa noch ihre Servierfertigkeiten demonstriert, herausgekommen ist ein Podcast, der zumindest uns sehr großen Spaß gemacht hat, wie man wahrscheinlich hören kann. Viel Spaß.


Veröffentlicht von Würzmischung unter CC-BY-ND-NC.

Würzmischung #39 / Thomas Lurz

Wir feiern unser Comeback, das zweite in diesem Jahr, aber wir geloben – dieses Mal wirklich – Besserung, und werden in Zukunft wieder öfters podcasten, auch und vor allem mit Gästen. Für unser Comeback haben wir uns einen weltmeisterlichen Gast eingeladen und mit Schwimmweltmeister Thomas Lurz die Würzmischung #39 aufgenommen.

würzmischung_thomaslurz

In der Sportler-Umkleide vom Adami-Bad hat Thomas dann von seinem Alltag als Schwimmprofi erzählt und uns beide vor allem damit beeindruckt, dass er vor dem Früh-Training, bei dem er zwischen fünf und zehn Kilometer schwimmt, höchstens eine Milchschnitte isst und erst danach ausgiebig frühstückt.

Ein schönes Interview mit einem wunderbar normalen Star.


Veröffentlicht von Würzmischung unter CC-BY-ND-NC.

Würzmischung #33 / Würzmischung ob Bladd


Nach über einem Jahr waren wir wieder vereint — Frau Schaaf, Alex und ich. Da musste natürlich ein klassischer Laberpodcast entstehen, mit Oktoberfest, Küstennebel und Plattdeutsch. Wir haben am 3. Oktober 2008 Wiedervereinigung gefeiert und waren wohl die einzigen in Deutschland, die sich darüber wirklich gefreut haben.

avatar Frau Schaaf
avatar Alexander Sazyma
avatar Ralf Thees Bitcoin Icon Thomann Wishlist Icon


Veröffentlicht von Würzmischung unter CC-BY-ND-NC.

Das Wunder von Wikio

Im März ist die Würzmischung auf Platz 10 der Wikio-Stadtblog-Top-100 gelandet, was mich sehr verwundert hat. Ok, dachte ich, vielleicht ein statistisches Versehen. Aber im April ist es auf den 6. Platz geklettert.
Im Prinzip kann ich bzw. können wir uns geschmeichelt fühlen. Aber ich misstraue der Plazierung zutiefst. Laut Statistik haben wir im Durchschnitt 21 Besucher pro Tag, ein Wert, den jedes Katzenblog schaffen dürfte. Ich weiß jetzt nur nicht, ob ich nur der Platzierung der Würzmischung misstrauen soll oder ob die ganze Liste für die Tonne ist? Es kann ja kaum sein, dass unser kleiner (aber feiner, kein Zweifel :-)) Podcast bzw. Blog vor dem Stadtblog Karlsruhe, dem Stuttgart-Blog und weiteren, bestimmt mehr gelesenen Blogs landet. Oder irre ich mich?

Wer sich übrigens wundert, dass das Würzblog gar nicht auf der Liste ist: es kann gut sein, dass ich es zu spät angemeldet habe. Ich blicke schon nicht mehr durch, wann ich mich bei welchem Dienst angemeldet habe. 😉