Würzmischung #15 / Benedikt Kuttenkeuler

Du willst der Würzmischung etwas zu Weihnachten schenken und braucht noch eine Idee? Wie wäre es mit einem Wecker oder eine Eieruhr? Denn auch bei dieser Ausgabe haben wir jegliches Zeitgefühl verloren und schamlos überzogen.

Zu Gast war Benedikt Kuttenkeuler, der Oberbürgermeisterkandidat der Würzburger Liste. Und mit ihm saßen wir auf dem Sofa in Ralfs Büro und plauderten über Persönliches, Politik, Pommes und Blockflöten. Da kann man schon mal die Zeit vergessen, gerade wenn Ralf rauchen darf.


Veröffentlicht von Würzmischung unter CC-BY-ND-NC.

10 Gedanken zu „Würzmischung #15 / Benedikt Kuttenkeuler

  1. jetzt konnte ich mir die sendung endlich mal anhören! Gut!!! etwas politischer, aber immer noch sehr hörenswert.

    ich schließe mich dem votum der würzmischung an: herr kuttenkeuler, ohne krawatte ist es besser. ^^

  2. Wieder sehr nette Unterhaltung mit interessanten Themen.

    Zum belgischen Bier: Die Belgier bilden sich sehr viel auf ihr Bier ein und wenn man sieht, wie das dort vermarktet wird, dann könnte man fast glauben, dass sie etwas von ihrem Handwerk verstehen. Aber von wegen: Das Bier wird nicht nach dem Deutschen Reinheitsgebot hergestellt, sondern nach Lust und Laune; so schmeckt es auch. Der Biergeschmack ist nur eine von vielen Begleiterscheinungen, die der Gaumen erleben darf; der Rest ist undefinierbar. Als Nebenwirkungen sind Kopfschmerzen nicht auszuschließen. Hervorzuheben sind die oft sehr schön gestalteten Gläser, die man in speziellen Bier-Fanartikelläden erwerben kann. Dort finden sich fast alle existierenden belgischen Biersorten und das zugehörige Glas. Hat das jetzt jemanden interessiert?

    Zum Weihnachtsgeschenk: Ich hätte einen Teepinguin anzubieten, in den eine mechanische Uhr eingebaut ist. Die kann man bis zu 20 Minuten einstellen und bei Ablauf der Zeit, zieht der Schnabel den Teebeutel bzw. das Teeei aus dem Glas.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.